top of page

Was motiviert mich Blogs zu schreiben?

Warum schreibe ich Blogs


Meine größte Motivation Blogs zu schreiben ist, dass ich selbst gerne mehr über Sportler:innen erfahre. Ich schreibe sehr gerne Texte über Themen, die mich interessieren. Mein Know-how wie das ganze Bloggen genau funktioniert, ist sehr gering bis gar nicht vorhanden. Man kann überall Blogs lesen; es gibt viel zu lernen. Meine Idee ist, wenn ich viele lese und immer wieder welche schreibe, kann es nur besser werden ;)

Das coole an Blogs ist auch, dass man sich in relativ kurzen Texten Wissen aneignen kann. Es geht in Blogs meist auch um Erfahrungen, die jemand gemacht und dokumentiert hat. Ich brauche dann nicht immer ein ganzes Buch zu lesen. Obwohl mich gerade Biografien sehr interessieren und ich diese geradezu verschlingen kann.


Blog als Interaktion


Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ich auf meiner Website Fragen von euch beantworten kann. Falls ihr etwas von mir wissen möchtet, dann tausche ich mich gerne aus oder versuche zum Thema etwas zu formulieren. Auch lasse ich auf meiner Plattform gerne andere zu Wort kommen. Hast du eine Idee? Für mich gibt es so die Möglichkeit, andere Seiten, andere Menschen/Sportler:innen zu sehen und zu verstehen lernen. Thinking out of my box😊 Dann bleibt mein Leben abwechslungsreich und farbenfroh. Es kann ja ganz schön eintönig werden, wenn man sich immer in der eigenen Trainingswelt bewegt.


Was meint ChatGPT?


Ich habe mir auch ChatGPT zu Nutze gemacht und mal gefragt, was die künstliche Intelligenz zum Thema «Blog» meint. Ich habe mich gefreut zu lesen, dass der erste von fünf Punkten die Leidenschaft für irgendetwas ist. Meine grosse Leidenschaft ist der Triathlon. Da kann ich viel Erfahrung und Erlebnisse, die ich gerne teilen kann.


Der zweite Punkt ist die Expertise über ein Thema. Tja da kommen wir in die ganze Trainingswissenschaft und da fragen wir doch lieber die Tricademy. Da ist viel fundiertes Wissen vorhanden. Ich kann da nur gefährliches Halbwissen mitteilen. Nun ja die eine oder andere Erfahrung habe ich in den letzten 6 Jahren schon gemacht und ich weiss auch, was ich definitiv anders machen würde.


Die Gemeinschaft wird als dritter Punkt erwähnt. Ich habe schon erwähnt, dass mir der Austausch mit anderen Menschen sehr wichtig ist. Menschen und Geschichten interessieren mich. Ich bin sehr gerne Teil einer Community und komme gerne mit Leuten in Kontakt.


Kreativität als weiterer Punkt liegt mir sehr. Ich bin ein Mensch, der Themen mit Bildern in Verbindung bringt. Nur ein einzelnes Wort kann meine Kreativität anregen und meiner Phantasie sind keine Grenzen mehr gesetzt. Mit dem Schreiben von Blogs kann ich lernen, mich besser schriftlich auszudrücken. Die ist also meine sprachliche Chance.


Business wird als fünfter Punkt genannt. Die passende Geschäftsidee ist mir noch nicht in den Sinn gekommen. Aber warum nicht auf eine positive Art und Weise Leute auf meiner Website zusammenbringen und besser kennenlernen. Networking ist in der heutigen Zeit ja das A und O. Wer weiss, was sich daraus entwickelt. Ich bin sowieso ein offener Mensch und vertraue darauf, dass es gut kommt.


See you out there,


Cyrill Knechtle

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Der Sonntag

Der Tag der Wahrheit, ob Nick und Bill sich für die Olympischen Spiele qualifizieren. Ich durfte mit den Mitgliedern des Schwimmclubs das Rennen anschauen. Ich glaube nicht, dass sie diesen Blog lesen

Drinks heisst nicht gleich Drinks

Ich glaube, das wird eine lustige Geschichte. Man kann sich vorstellen, was man will, wenn man mittags bei bis zu 40 Grad zum Radfahren aufbricht. Aber ich wollte morgens unbedingt mit der Gruppe im S

Was mache ich eigentlich den ganzen Tag?

Wie ich bereits in einem Blog erwähnt habe, werde ich in diesem Jahr in der Profi-Kategorie starten und ich kann euch sagen, dass ich mich sehr auf die Challenge freue. Ich weiss, dass ich im Moment n

Comentarios


bottom of page